Reifen und Felgen für die Axial-Crawler

Nach meinen ersten Tests und kleineren Ausfahrten stand recht schnell fest, daß andere Reifen für die Axial-Crawler her müssen. Für den Anfang sind die Serien-Ripsaws sicherlich ok, aber man merkt recht schnell, daß die Reifen oftmals der limitierende Faktor sind und ein Weiterkommen verhindern. Und wenn man schon dabei ist, sollte auch gleich auf Beadlock-Felgen umgerüstet werden. 😉
 Hot Bodies Sedona und Hot Bodies Rover
Die Wahl fiel auf zwei Reifentypen von Hot Bodies: Die Rover in der weißen Gummimischung für den Ridgecrest und die Sedonas für den Wraith. Die Rover sollten kostengünstige Beadlock-Felgen von G-made bekommen, während es für den Wraith die etwas teureren Axial Rockster Beadlocks werden durften.

Als ich die fertigen Räder so vor mir hatte fielen die Unterschiede in den Dimensionen und der jeweiligen Reifenform sehr deutlich auf. Während die Ripsaws (ca. 140 x 53 mm) eher scalig Axial Ripsaw, Hot Bodies Rover und Hot Bodies Sedonaschmal gehalten sind, wirken die beiden Reifen von Hot Bodies mit etwa einem Zentimeter mehr Breite deutlich wuchtiger. Der Rover (ca. 138 x 64 mm) hat im Gegensatz zum Sedona eine wesentlich rundere Lauffläche und wirkt etwas ballonartig. Der Sedona (ca. 141 x 62 mm) gefällt mir mit seiner kantigen Form auf dem Wraith besonders gut. Nach dem, was ich bisher so gelesen habe sollten die beiden Reifen in Sachen Traktion vergleichbar sein – zumindest für mich als Anfänger dürften die Unterschiede zumindest vorerst nicht spürbar sein. 🙂

Axial Ripsaw, Hot Bodies Rover und Hot Bodies SedonaEin weiterer Unterschied liegt in den Felgen. Die G-made wie auch die Axial Beadlocks sind nicht nur etwas breiter als die Original-Felgen von Ridgecrest und Wraith. Durch die geringere Einpresstiefe (Offset) ergibt sich eine erhebliche Spurverbreiterung. Für mich als Anfänger in Sachen Crawling sicherlich ein Vorteil, da die Fahrzeuge dadurch kippstabiler werden.

Um sich ein Bild über die optische Wirkung der jeweiligen Rad-Reifenkombinationen machen zu können, habe ich sie zum direkten Vergleich mal der Reihe nach auf dem Wraith montiert:

Axial Wraith mit Axial Ripsaw auf Axial Raceline Renegade (Serie)  Axial Wraith mit Axial Ripsaw auf Axial Raceline Renegade (Serie)  Axial Wraith mit Axial Ripsaw auf Axial Raceline Renegade (Serie)

Axial Wraith mit Hot Bodies Rover auf Gmade Mudrock Beadlock  Axial Wraith mit Hot Bodies Rover auf Gmade Mudrock Beadlock  Axial Wraith mit Hot Bodies Rover auf Gmade Mudrock Beadlock

Axial Wraith mit Hot Bodies Sedona auf Axial Rockster Beadlock  Axial Wraith mit Hot Bodies Sedona auf Axial Rockster Beadlock  Axial Wraith mit Hot Bodies Sedona auf Axial Rockster Beadlock

Laufrichtungsangabe bei den Hot Bodies Sedona
Bei den Hot Bodies Rover und Sedona ist besonders interessant, daß dieseReifen trotz des in Laufrichtung asymetrischen Profils in beiden Richtungen montiert werden können. Bei den Sedonas ist dies sogar durch zwei gegenläufige Pfeile gekennnzeichnet.

» Weitere Infos zum Axial Wraith RTR

 
In diesem Beitrag erwähnte RC-Fahrzeuge, Zubehör- und Tuningteile:

Axial Wraith RTR (90018)
» zur Herstellerseite | » bei Amazon
Axial Rockster Beadlock (AX8091)
G-made Mudrock Beadlock (MBL-01BK)
Hot Bodies Rover weiß (HB67772)
Hot Bodies Sedona (HB67918)

(Visited 918 times, 1 visits today)
Dieser Beitrag wurde unter Crawler abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.