Auswahl Brushless-Motor und Regler für Großmodelle

Castle-Creations_XL2_HobbyWing_MAX5Auf der Suche nach einem geeigneten Brushless-Antrieb für mein aktuelles Baja-Umbauprojekt habe ich mich mal etwas am Markt umgeschaut. Brushless-Motoren und vor allem Regler für 1/5er RC-Car-Modelle sind im Vergleich zu den kleineren Maßstäben eher dünn gesät. Die wohl bekanntesten Vertreter für diesen Maßstab kommen von den Marktführern Castle-Creations und HobbyWing.

Mamba XL2 und 2028 von Castle Creations:

Caslte-Creations hat mit dem Regler Mamba XL2 und dem 780 / 800 KV Motor 2028 zeitgleich mit dem Erscheinen des HPI Baja 5B Flux eine Combo auf den Markt gebracht, die den Anforderungen gerecht werden sollte. Diese Combo wurde seinerzeit auch serienmäßig im Baja 5B Flux verbaut.

Castle-Creations_2028Der Motor erweist sich in der Praxis als robust und leistungsstark. Er kann angeblich bis 12 S (also etwa 50,4 Volt bei vollen LiPos) betrieben werden. Daher läuft er im gängigen Betrieb bis 8 S (bis 33,6 Volt) eher entspannt und schöpft sein eigentliches Leistungspotential nicht wirklich aus. Das geht aber natürlich zu Gunsten der Haltbarkeit.

Der Mamba XL2-Regler hingegen erscheint nicht nur optisch für einen solchen Maßstab etwas klein gebaut, sondern läuft wohl auch elektrisch und temperaturmäßig eher an der Belastungsgrenze. Leider gibt es zu dem Relger von Castle Creations keine konkreten Leistungsdaten. Aber wenn man sich die beiden Kondensatoren am Stromeingang anschaut, dann bemerkt man, dass bereits diese mit einer Belastbarkeit bis 35 Volt für einen Regler, der bis 8 S (bis 33,6 Volt bei vollen LiPos) betrieben werden kann, kaum Sicherheitsreserven für Stromspitzen bieten. Wenn die weiteren Bauteile im Inneren ähnlich knapp kalkuliert sind, dann wundert es nicht, dass man oft von abgerauchten XL2-Reglern hört.
Castle-Creations_XL2Wenn man die Gesamtbelastung des Reglers betrachtet, dann besteht diese nicht nur aus der Versorgung des Motors für Vortrieb. Insbesondere die elektrische Bremsfunktion stellt einen enormen elektrischen und somit auch thermischen Stress für den Regler dar. Nutzt man noch das interne BEC, das Spannungen von über 30 Volt auf empfängertaugliche +/- 6 Volt heruntertransformieren muss, dann entsteht hier weitere Abwärme, die das Gesamtsystem ebenfalls mit belastet. Da im Standard-Setup hier auch noch leistungsstarke Lenkservos mit entsprechendem Strombedarf mit versorgt werden wollen ist das nicht zu unterschätzen.
Mit geeigneten Maßnahmen, wie schon der nur geringfügigen Begrenzung der Beschleunigungs- und vor allem der Bremsleistung, sowie der Verwendung eines externen BECs für die Versorgung von Empfänger und Lenkservo lässt sich hier aber eine erhebliche Entspannung für den Regler erzielen.
Ich selbst habe meine Castle Creations Mamba XL2 mit zwei zusätzlichen Kondensatoren ausgestattet und betreibe sie weiterhin nur bis 7 S (bis 29,4 Volt), was für mich mehr als ausreichend Leistung bringt und im Bereich der Spannungen im System einen Puffer von rund 20 % Sicherheitsreserve bringt. Bei Bedarf übersetze ich den Antriebsstrang lieber etwas länger. Das führt zwar zu einem etwas höheren Stromfluss, was unter Beachtung der Temperatur des Reglers aber gut kontrollierbar ist.
Insgesamt fahre ich mit diesem Setup bisher recht sorglos und gut. Neben der Reduzierung des Risikos eines direkten Schadens am Regler sollte sich so auch das vorzeitige Altern beziehungsweise Verschleißen der elektronischen Bauteile im Regler reduzieren lassen, was natürlich zu Gunsten der Langlebigkeit geht.

Wer das Maximum an Leistung aus dem Regler herausholen möchte, der kann auch über den Einsatz einer mechanischen Bremse nachdenken. Das ist zwar ein hoher Aufwand und das Rückwärtsfahren ist nur noch mit einigen technischen Kniffen zufriedenstellend umsetzbar, aber die Entlastung des Reglers ist dadurch natürlich optimal.

Mamba XL-X von Castle Creations:

Der aktuelle Nachfolger des XL2 ist der XL-X von Castle Creations. Dieser unterscheidet sich augenscheinlich erst einmal nur durch die zusätzlichen Pufferkondensatoren am Stromeingang. Ob er im inneren Aufbau ebenfalls modifiziert oder aufgerüstet wurde konnte ich bisher nicht zuverlässig in Erfahrung bringen. Jedoch liest man einige Berichte, dass der XL-X gegenüber dem XL2 weniger Leistung bringen soll. Vermutungen gehen wohl dahin, dass der Regler per Software eingebremst sein dürfte.
(Einen Vergleich zwischen dem Mamba XL2 und dem XL-X gibt es hier in einem Video von Addicted RC)

EZRun MAX5 und 56112 von HobbyWing:

HobbyWing_EzRun_56113Von HobbyWing kamen (wenn ich mich recht erinnere) etwas später der Regler MAX5 sowie der passende Motor 56112 mit 800 KV aus der EZRun-Reihe auf den Markt.

Der 56112 ist von den Maßen und Eckdaten mit dem 2028 direkt vergleichbar. Jedoch ist der Motor von HobbyWing nur bis maximal 8 S Betrieb ausgelegt. Das ergibt mit dem bis 8 S belastbaren MAX5 ein homogenes Gespann, ohne das Gefühl haben zu müssen, dass man an einer Stelle vorhandenes Leistungspotential ungenutzt lässt.

Der MAX5-Regler von HobbyWing wirkt im direkten Vergleich mit dem Castle XL2 größer, schwerer, massiver verbaut und somit schon mal deutlich solider. Angegeben ist er mit einer Strombelastbarkeit bei Dauerlast bis 200 A und in Spitzen bis 1.300 A. Damit sind bei 8 S theoretisch elektrische Leistungen bis 6.700 W (9 PS) umsetzbar. AuchHobbyWing_Max5 er verfügt über eine internes BEC. Weiterhin bietet der MAX5 durch seinen Schutz gegen Spritzwasser für den sorglosen Betrieb einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Castle-Regler.
Bei meinen Recherchen habe ich über den MAX5 bisher nur Gutes gelesen. Als Ersatz, oder für meine Umbauprojekte wird er daher meine erste Wahl werden. Dennoch werde ich auch diesen Regler wohl vorerst nur bis 7 S betreiben. Schon alleine um einen direkten Vergleich zum Castle zu haben. Ebenso werde ich auch hier ein externes BEC verwenden um den Regler etwas zu entlasten und für Empfänger und das Lenkservo genügend Stromreserven bereitzustellen.

Der Kauf der kompletten Combo, bestehend aus dem MAX5 und dem 56112 ist preislich gegenüber den einzelnen Komponenten deutlich günbstiger.
Die beim Hersteller und manchen Shops abgebildete Halteplatte für den Regler (passend für den HPI Baja 5B) war bei mir übrigens weder bei dem einzelnen Regler noch bei der Combo dabei.
Der MAX5 wird von verschiedenen Herstellern, in umgelabelten Varianten vertrieben.

Beast Pro 300 A von ZTW:

Kurz habe ich auch überlegt, ob ich mich nicht für ein Setup entscheiden sollte, das es mir ermöglicht den Castle 2028 bis 10 S oder sogar 12 S auszureizen. Dann wäre der Regler der Wahl wohl der Beast Pro 300 A von ZTW geworden.

Nach meinen Informationen handelt es sich bei ZTW um den Hersteller, der letztlich auch Regler für HobbyWing produziert. Tatsächlich weist der kleinere Beast Pro 200 A die gleichen technischen Daten wie der MAX5 auf. Nur im Bereich des Gehäuse-Designs gibt es ein paar Abweichungen.

Der Beast Pro 300 A ist laut Hersteller für den LiPo-Betrieb bis 12 S ausgelegt und verkraftet dabei Dauerströme bis 300 A sowie Stromspitzen bis 1.800 A. Das sind schon mal Eckdaten, mit denen er sich deutlich von den anderen Modellen absetzt. Weiterhin sind auch die Beast Pro Modelle gegen Spritzwasser geschützt, was sie ebenfalls attraktiv machen.
Jedoch erkauft man sich dies mit einem deutlich höheren Einstandspreis sowie mit einer entsprechend größeren Bauform und einem deutlich höheren Gewicht.

Da ich mit meinem 7 S Betrieb bisher völlig zufrieden bin, habe ich von dieser Idee jedoch vorerst wieder Abstand genommen. Die 2028-Motoren sind im Vergleich recht teuer und derzeit nur schwer zu bekommen, was das Gesamtsystem dann schon ein eine deutlich andere Preisklasse gehoben hätte. Mehr Gewicht und Platzbedarf sind weitere Gründe. Außerdem bin ich jetzt mit Akkukombinationen mit 7 S schon ganz gut ausgestattet. Ein Betrieb mit 10 S oder 11 S würde auch hier nochmal weitere Anschaffungen bedingen.

Weitere Brushless-Motoren für 1/5er RC-Car-Modelle:

Der Markt bietet durchaus noch weitere Motoren von renommierten Herstellern wie beispielsweise Leopard, TP Power oder auch Robitronic. Auch Turnigy bietet verschiedene Modelle für das 1/5er Segment. Oft stammen diese leistungsstarken Brushless-Motoren auch aus dem Bereich der RC-Boote. Bei ausgiebigem Test und Vergleich lässt sich hier sicherlich eine optimale und noch leistungsfähigere Kombination finden. Als reiner Hobbyfahrer habe ich jedoch beschlossen erst mal bei den Motoren der entsprechenden Hersteller der verwendeten Regler zu bleiben. Hier handelt es sich um solide Großserienprodukte mit guten Leistungsdaten bei denen man keine großen Überraschungen erleben sollte.

Weitere Brushless-Regler für 1/5er RC-Car-Modelle:

Im Bereich der Regler ist die Auswahl hingegen deutlich eingeschränkter. Als nächstes Volumenmodell habe ich nur noch den Toro Beast von SkyRC gefunden. Dieser Regler ist für 4 S bis 8 S Betrieb und Stromstärken bis 200 A ausgelegt. Er ist also generell mit dem MAX5 oder dem Mamba XL2 / XL-X vergleichbar. Auch der Toro Beast wird unter verschiedenen Labels wie TrackStar oder auch von FG vertrieben.

Weiterhin gibt es noch Hersteller, die aus anderen Bereichen kommen und im RC Modellsport eher weniger Bekanntheit haben. Beispielsweise hat Alien Power System seinen Schwerpunkt eigentlich Antrieben füp Elektro-Skateboards. Durch die ähnlichen Anforderungen haben sie inzwischen aber auch Regler für leistungsstarke Antriebe im RC-Bereich im Angebot.

Ebenso werden auch gelegentlich Regler für große Flugmodelle in RC-Cars verbaut. Je nach Ausrichtung weisen diese hohe Belastbarkeiten auf. Thermische Probleme gibt es hier jedoch weniger, da im Flugbetrieb weder Rückwärtsfahrt noch Bremse benötigt werden. Weiterhin ist hier die Nutzung von externen BECs oder komplett separaten Stromversorgungen aus Gründen der Ausfallsicherheit wesentlich verbreiteter. Wird ein solcher Regler verwendet, dann wird natürlich der Einsatz einer mechanischen Bremse erforderlich.

Übersicht über die näher betrachteten Regler:

Hersteller: Castle Creations: Castle Creations: HobbyWing: ZTW: SkyRC:
Modell: Mamba XL2 Mamba XL-X MAX5 Beast Pro 300 A Toro Beast
Zellen LiPo: 3 – 8 S 3 – 8 S 3 – 8 S 6 – 12 S 4 – 8 S
Belastbarkeit: k.A. / k.A. k.A. / k.A. 200 / 1.300 A 300 / 1.800 A 200 / 800 A
BEC: 5 A / k.A. k.A. / 20 A 6 A / k.A. 8 A / k.A. k.A. / 15 A
Größe: 104 x 53 x 44 mm 121 x 52 x 44 mm 93 x 58 x 48 mm 115 x 74 x 78 mm 145 x 45 x 40 mm
Gewicht: 241 g 295 g 342 g 500 g 357 g
Wasserdicht: nein nein ja ja k.a.

Dieser Beitrag wurde unter Elektronik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>