Strommessung und Interpretation bei RC-Modellen

Es gibt viele aufwändige und präzise, aber in der Regel auch teure und umständlich zu verbauende Data-Logging-Systeme zur Erfassung von Strömen und Spannungen im RC-Car. Man kann aber auch schon mit vergleichsweise einfachen und günstigen Messgeräten informative und sehr hilfreiche Erkenntnisse gewinnen.

Auf der Suche nach einem solchen Messgerät bin ich auf ein Wattmeter gestoßen, das immerhin einen Messbereich bis 130 A bietet und auch noch weitere hilfreiche Messwerte, wie die höchste von den Akkus Wattmeter mit Adaptern für Strom-Messungen an einem Akkugelieferte Leistung, die geringste Spannung oder auch die den Akkus entnommene Energie, anzeigt. Das Messgerät ist mit rund 22,- € vergleichsweise günstig. Höchste Präzision bei den gemessenen Werten erwarte ich daher nicht. Um Größenordnungen abschätzen zu können und darauf basierend meine Setups zu optimieren oder passende Akkus zu wählen sollte es aber auf jeden Fall genügen.

Geliefert wird es ohne Stecker. Um es an Fahrzeugen und Booten mit Wattmeter mit Adaptern für Strom-Messungen an zwei Akkuseinem oder zwei (seriell) angeschlossenen Akkus nutzen zu können habe ich mir noch ein paar passende Adapter gelötet. Bei der Variante für zwei Akkus ist zu beachten, daß die Kabelverbindung zwischen den beiden Steckern des Reglers unterbrochen werden muß. Das habe ich gelöst, indem an meinem Adapter Reglerseitig jeweils nur Pol der Stecker belegt ist. Die Verbindung beziehnungsweise Reihenschaltung der beiden Akkus erfolgt erst nach dem Messgerät, also an dem Akkuseitigen Adapter. (Achtung: Dies gilt nicht für Regler, wie den Traxxas EVX-2. Da dieser den Abgriff zwischen den beiden Akkus für das BEC benötigt kann hier nur am Anschluß eines Akkus gemessen werden.) Mit diesen Adaptern kann ich das Messgerät nun einfach zwischen die Akkus und den Regler hängen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Elektronik | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erfahrungen mit Turnigy- und nano-tech-LiPos von HobbyKing

Turnigy- und nano-tech-LiPos von HobbyKingVor etwa einem Jahr habe ich meine ersten Turnigy-LiPos bei HobbyKing zum Testen gekauft. Und da sie bei mir, trotz meiner anfänglichen Skepsis, einen recht guten Eindruck gemacht haben, ist da inzwischen schon eine ganz ordentliche Sammlung für alle Einsatzbereiche zusammengekommen.

In erster Linie suchte ich 2S LiPos im Hardcase für den universellen Einsatz im RC-Car oder auch im Boot. Um 5.000 mAh und mit einer etwas besseren Entladerate als die nVision, die ich bis dahin in Verwendung hatte. Im E-Maxx wurden die 5.000er nVision bisweilen schon etwas warm. Aber spätestens in der Spartan war es dann schon eindeutig, daß sie an ihre Grenze kamen. Weiterhin wollte ich mir später Setups mit 5S (3S+2S) und 6S (2x3S) in vergleichbarer Qualität zusammenstellen können, ohne mich erst wieder groß nach anderen Herstellern und Produkten umsehen zu müssen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Akkus | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mein Thunder Tiger e-MTA ist da!

Mein erstes Modell von Thunder Tiger war seinerzeit der 1/10er Sparrowhawk XXT. Dieser konnte mich konstruktiv in mancher Hinsicht nicht wirklich überzeugen, weswegen ich ihn letztendlich wieder verkauft habe. Aber schon damals hatte ich den Eindruck, daß die 1/8er Modelle von Thunder Tiger in einer andere Liga spielen.

Thunder-Tiger e-MTA HDAuf der Spielwarenmesse 2013 schaute ich mir dann den e-MTA von Thundertiger etwas genauer an. Er machte schon damals einen guten Eindruck auf mich, mußte aber letztlich erst einmal hinter einigen anderen Modellen, die mich dann doch noch mehr reizten, anstehen.

In meinen Fokus geriet der e-MTA dann wieder, als ich mir die Anschaffung eines 1/8er Truggies oder Monstertrucks zum Bashen überlegte. Fast wäre er es da auch geworden, wäre mir nicht ein günstiges Angebot für einen E-Revo BL dazwischengekommen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Monstertruck | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Traxxas E-Maxx, E-Revo, Summit: Radträger / Lenkhebel

Auf den ersten Blick könnte man denken, daß die Radträger bzw. Lenkhebel vom Traxxas E-Maxx (BL), E-Revo (BL) und Summit baugleich sind. Erst bei genauerer Betrachtung fallen zwei kleine Unterschiede auf:

Der E-Maxx und der E-Maxx Brushless haben serienmäßig die Lenkhebel mit der Traxxas-Teilenummer 5334 (links im Bild) verbaut. Beim E-Revo, E-Revo Brushless und beim Summit haben die Radträger jedoch die Teilenummer 5334R (rechts im Bild).

Traxxas Lenkhebel / Radträger (5334 / 5334R)Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Teilen besteht im äußeren Radlager. Beim E-Maxx (5334) hat dies eine Größe von 6 x 12 x 4 mm. Beim Revo und beim Summit (5334R) ist das Radlager mit 6 x 13 x 5 mm etwas größer dimensioniert. Die inneren Radlager sind hingegen mit 12 x 18 x 4 mm bei beiden Ausführungen gleich groß.

Ich hätte eigentlich erwartet, daß die größeren und damit auch stabileren und haltbareren Radlager bevorzugt in den Brushless-Versionen verbaut werden, da hier auch die höheren Beanspruchungen entstehen. Dem ist aber nicht so. Daher habe ich meinen E-Maxx und meinen E-Maxx Brushless nachträglich mit den Radträgern von E-Revo / Summit ausgestattet.

Abgesehen von den Aufnahmen für die Lager sind die Lenkhebel übrigens baugleich. Ein Wechsel ist also kein Problem. Ein Indiz, welche Radträger verbaut sind gibt es übrigens auch. Der zweite kleine Unterschied ist nämlich der Fixierungsring für die Gummiabdeckung am Pivot-Ball. Derist bei den Radträgern mit den kleineren Lagern schwarz. Bei den 5334R mit den größeren Radlagern ist er blau.

In diesem Beitrag erwähnte RC-Fahrzeuge, Zubehör- und Tuningteile:
Traxxas Lenkhebel/Radträger (5334)
Traxxas Lenkhebel/Radträger (5334R)

Veröffentlicht unter Monstertruck | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

günstige Lightbar für RC-Cars

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem geeigneten Scheinwerfergehäuse für meine rote Spartan, um diese auch in der immer früher einsetzenden Dämmerung noch fahren zu können. Ein Eigenbau wollte mir bisher E-Maxx Lightbarnoch nicht so recht gelingen und was es an Lightbars fertig zu kaufen gibt passt von der Optik her eher zu RC-Cars und Offroadern – aber nicht so wirklich zu einem Boot.

Auf der Suche nach Alternativen oder anderen Gehäusen, die man zweckentfremden könnte kam ich dann auf eine neue Idee: LED-Tagfahrlichter für PKW! Die gibt es in verschiedensten Ausführungen und Größen. Eine passende Version mit sechs weißen LEDs war für Traxxas Slash mit Lightbarkleines Geld schnell gefunden und bestellt.

Das Tagfahrlicht gefiel mir auf der Spartan zwar auch wieder nicht so recht, doch dafür sollte es für meine Autos um so besser passen! Nach einer kurzen “Anprobe” am E-Maxx und am Slash fiel die Entscheidung für den ersten Versuch zu Gunsten des Slash. Da die RPM-Lichter im vorderen Stoßfänger nur für 3mm-LEDs ausgelegt sind war mir die Lichtausbeute im Slash eh schon immer etwas zu dürftig.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Elektronik | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

RC-Boot: Propeller von 4mm-Gewinde auf 3/16″ Drive-Dog aufbohren

Nach meinen ersten Ausfahrten mit der Traxxas Spartan an 4S und 5S LiPos war es nun an der Zeit ein wenig mit verschiedenen Propellern zu experimentieren. Möchte man gleich mit einem Metallpropeller in die Vollen gehen, dann ist das eine Wissenschaft für sich, die mit polieren und feinwuchten nicht nur Know-How und Arbeit erfordert. Bei Stückpreisen um 20 bis 30 Euro geht das mit ein paar verschiedenen Durchmessern und Steigungen auch ganz schön in´s Geld.

Propeller für RC-Boote mit unterschiedlichen AufnahmenDie Alternative, auf die auch Profis für die erste Anpassung gerne zurückgreifen, sind CFK-Propeller. Diese sind in vielen Größen erhältlich und mit Stückpreisen um vier Euro auch vergleichsweise günstig. Ich denke daß diese Propeller für reine Hobbyfahrer wie mich auch dauerhaft durchaus ausreichen werden.

Graupner bietet hier ein umfassendes Sortiment an. So groß die Auswahl an Propellern mit 4mm-Gewinde-Aufnahme ist, so überschaubar wird es, wenn man wie bei der Spartan einen Drive-Dog-Mitnehmer mit 3/16″ (ca. 4,76 mm) hat. Besonders die interessanten Modelle mit 1,5mm-Abstufung im Durchmsser (2318er Serie), größerer Steigung (2327er Serie) oder mit drei Blättern (2299er Serie) gibt es leider nur mit 4mm-Gewinde.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Boot | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar