Axial Capra RTR

Schon beim Erscheinen des Bausatzes hat mir der Axial Capra recht gut gefallen. Ein solide aufgebauter Crawler mit scaligem Gitterrohrrahmen. Und auch technisch geht Axial mit dem Capra neue Wege. So gibt es Portalachsen und ein serienmäßig verbautes DIG-System, mit dem sich die Hinterachse sperren lässt. Da ich aber noch genügend Bausätze hier liegen habe, die darauf warten, dass ich endlich Zeit für sie finde, habe ich den Capra in der Kit-Version erst mal außen vor gelassen.

Axial Capra RTR in OriginalverpackungNun ist er aber auch noch als RTR erhältlich. Da war klar, dass ich mir diese Bergziege mal etwas genauer anschauen musste!

Mit derzeit rund 500,- Euro Anschaffungswiderstand ist der Capra trotz der RTR-Ausstattung auch für Axial-Verhältnisse nicht gerade ein Schnäppchen. Traxxas bietet da mit den TRX-4-Modellen im gleichen Preissegment zwar kein DIG, aber dafür ein Zweiganggetriebe sowie sperrbare Differentialgetriebe. Ich denke wenn die Weihnachtszeit rum ist und der Capra mal ein paar Monate auf dem Markt ist, dürfte sich da noch etwas Spielraum nach unten finden.

Axial Capra RTR - LieferumfangIn Bezug auf den Lieferumfang hat Axial beim Capra die Kostenbremse angesetzt. Außer dem Modell, der Fernbedienung und dem Handbuch gibt es gerade mal noch vier Batterien für die Fernbedienung und den Üblichen Knochen für die Reifenmontage. Dann noch ein Stecker zum Binden der Fernbedienung, und das war es dann auch schon.

Was ich beim Capra selbst auf den ersten Blick sehe, gefällt mir hingegen weitgehend schon mal ganz gut! Die Links und das Lenkgestänge sind aus solidem Stahl und nicht mehr, wie bei Axial so häufig aus einfachem Kunststoff. Die Portalachsen sind solide aufgebaut. Das Akkufach unter der aufklappbaren Motorhaube ist sehr schön gemacht. Einzig aus am Heck angebrachten Empfängerbox im scalig gehaltenen Design eines Benzintanks ragt die Antenne des Empfängers recht lustlos und ohne schützendes Kunststoffröhrchen heraus. Das muss bei dem Preis eigentlich nicht sein. Aber Abhilfe sollte hier mit wenig Aufwand zu schaffen sein.

vordere Portalachse des Axial Capra   Akkufach unter der Haube des Axial Capra   Unschön: Antenne aus der Akkubox des Axial Capra

Spektrum-Fernbedienung des Axial Capra RTRDie RTR-Ausstattung ist solide und dürfte auch für den etwas ambitionierteren Fahrer auf den ersten Ausfahrten erst einmal gut ausreichen.
Fernbedienung und Servos stammen von der Horizon-Konzernschwester Spektrum. Beim Wasserdichten Lenkservo handelt es sich um das Spektrum S614, das mit einer Stellkraft von immerhin 201 oz-in (entspricht ca. 140 Ncm bzw. 14 „kg“) für ein RTR-Modell recht ordentlich ist.
Kräftiges Lenkservo von Spektrum im Axial Capra RTRRegler und Motor sind von Dynamite gelabelt. Der Regler trägt die Bezeichnung AE-5L und entspricht damit im Wesentlichen dem baugleichen AE-5. Über zwei zusätzliche Kabel können an diesem Regler jedoch noch je ein LED-Lichtstrang für vorne und für hinten angeschlossen werden. Das weitere Setup des Reglers deckt leider nach wie vor nur die grundlegensten Einstellmöglichkeiten ab, welche über das Setzen von Jumpern ausgewählt werden. Bei dem Motor handelt es sich um einen einfachen Bürstenmotor mit 35T.
In Sachen Beleuchtung wartet der Capra in der RTR-Version erfreulicher Weise bereits mit funktionierenden Scheinwerfern in der Wagenfront sowie einer ebenfalls fertig verkabelten und mit LEDs bestückten Ligthbar auf dem Dach auf. Was die Verkabelung angeht, so geht Axial hier wohl gleich zwei verschiedene neue Wege: Während die Lightbar direkt am Empfänger angeschlossen ist und somit mit dem Strom des BEC gespeist wird, sind die beiden LEDs vorne direkt am Regler angeschlossen. Beide Systeme sind neu und wohl nicht mehr mit den alten Lightcontrollern und LEDs kompatibel. Wenn das alte System schon umgestellt wird, warum dann nicht wenigstens nur einen neuen und einheitlichen Weg gehen?

Axial Capra RTR   Axial Capra RTR   Axial Capra RTR

In der Regel gibt es bei Axial zwischen den Kit- und den RTR-Versionen einige Unterschiede bei der Ausstattung. Beim Kit werden an verschiedenen Stellen oft bessere und hochwertigere Komponenten als beim RTR verbaut. Beim Capra konnte ich (abgesehen von der Elektronik natürlich) bisher jedoch noch keine solchen Unterschiede zwischen dem RTR und dem Bausatz erkennen.

(Visited 26 times, 1 visits today)
Dieser Beitrag wurde unter Crawler abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.