Modellbau-Begriffe: B

Balancer Balancer-Board
Balancer-Kabel Ballooning (Reifen)
Bananenstecker Bashen
Basher Bausatz
Beadlock (Felgen) BEC – Battery-Eliminating-Circuit
Beeftubes Belt-Drive
Bereifung Bevel-Gear
Blattfeder Blitzschutz
Bodenfreiheit Brushed (Modell)
Brushed (Motor) Brushless (Modell)
Brushless (Motor) BTA (Lenkung)
Bürstenlos (Motor) Bürstenmotor
Buggy Bullet-Proof
Bumper

Balancer


Balancer-Board


Balancer-Kabel


Ballooning (Reifen)

Unter Ballooning versteht man das Aufblähen von Reifen im Fahrbetrieb. Dies kann in geringem Maße bei der belasteten Reifen bei sehr schneller Fahrt auftreten. Ausgeprägt kommt es bei großen Reifen von Monstertrucks bei hohen Drehzahlen im unbelasteten Zustand vor. Ballooning verschlechtert das Fahrverhalten und kann zu Beschädigung des Reifens führen.
Eine Maßnahme um das Ballooning zu verhindern oder wenigstens deutlich zu reduzieren besteht darin, die Reifen auf der Innenseite der Lauffläche, also im Reifeninneren mit Gewebeklebeband zu verstärken. Inzwischen gibt es auch Reifen, die bereits vom Hersteller mit Gewebeeinlagen gegen das Ballooning verstärkt sind.


Bananenstecker

Bananenstecker ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen einpoligen Federstecker oder Lamellenstecker mit 4 mm Durchmesser. Diese Stecker werden im Modellbau in der Regel verwendet um Ladekabel für Akkus am Ladegerät anzuschließen oder auch um 12-Volt-Ladegeräte mit einem Netzteil zu verbinden.


Bashen

Bashen bezeichnet das Fahren auf freiem Gelände, ohne einem bestimmten Kurs oder einem vorgegebenen Streckenverlauf zu folgen. Daher geht es beim Bashen nicht um einen direkten Wettbewerb mit anderen Fahrzeugen oder Fahrern, sondern vielmehr um den Fahrspaß an teilweise extremen Fahrmanövern und hohen Sprüngen.
Um Beschädigungen möglichst zu vermeiden ist dabei eine gute Fahrzeugkontrolle des Fahrers erforderlich. Oftmals werden die RC-Modelle aber auch einfach deutlich über ihre Belastungsgrenze hinaus beansprucht, was entsprechende Defekte und Schäden zur Folge haben kann.


Basher

Basher sind in der Regel Monstertrucks oder Truggies. Diese Fahrzeuge sind in ihrer Konstruktion vor allem auf Leistung und Stabilität ausgelegt. Präzises Fahrverhalten hat hingegen eher eine untergeordnete Bedeutung. Diese Fahrzeuge werden überwiegend auf freiem Offroad-Terrain ohne festgelegte Streckenführung gefahren. Dabei steht der Spaß an extremen Fahrmanövern wie hohen Sprüngen, Drifts oder extremen Geschwindigkeiten im Vordergrund.


Bausatz

Ein Bausatz ist ein Fahrzeug, das in Einzelteilen geliefert wird und selbst zusammengebaut werden muss. In der Regel enthalten die Bausätze nur die mechanischen Bauteile. Die Elektronik muss zusätzlich beschafft werden.


Beadlock (Felgen)

Beadlock-Felgen sind Felgen, auf denen die Reifen nicht, wie sonst im Modellbau üblich, mit der Felge verklebt werden, sondern durch eine Verschraubung auf der Felge fixiert werden. Beadlock-Felgen bestehen in der Regel aus einem Felgen-Mittelteil auf den der Reifen aufgezogen wird und zwei Ringen oder Schalen, die außen und innen mit dem Mittelteil verschraubt werden. Diese Art der Fixierung des Reifens auf der Felge wird oft bei Crawlern und Scalern sowie bei Rädern für Großmodelle verwendet.
Auch bei bei den großen Vorbildern im Maßstab eins zu eins werden im Offroad-Bereich Beadlock-Felgen verwendet. Hier dienen diese dazu ein Verrutschen des Reifens auf der Felge zu verhindern. Das könnte bei konventionellen Felgen passieren, wenn großen Beschleunigungs- oder Verzögerungskräfte auftreten oder wenn für eine bessere Traktion in weichem Gelände mit besonders niedrigem Luftdruck gefahren wird.


BEC – Battery-Eliminating-Circuit

Ein BEC (Battery-Eliminating-Circuit) ist elektronisches Bauteil, das die Stromversorgung von Empfänger und Servos über den Fahrakku bereitstellt. Dabei wird die in der Regel höhere Spannung des Fahrakkus auf fünf bis sechs Volt heruntertransformiert. Ein separater Empfängerakku ist dann nicht mehr erforderlich.
Bei den meisten elektronischen Fahrtenreglern ist ein solches BEC bereits integriert. Die Stromversorgung erfolgt dann über das Signalkabel zum Empfänger und über diesen weiter zu den Servos oder anderern Verbrauchern. Solche integrierten BECs haben aber oftmals nur eine relativ geringe Leistungsfähigkeit, was die zur Verfügung gestellten Stromstärken angeht. Leistungsstarke Lenkservos können ein solches integriertes BEC dann schnell überlasten. Daher werden insbesondere bei Crawlern oder Großmodellen, bei denen solche leistungsstarken Servos eingesetzt werden oftmals separate BECs eingesetzt. Diese werden dann direkt an den Fahrakku angeschlossen und über einen freien Eingang mit dem Empfänger verbunden. (Das rote +-Kabel vom Signalkabel zum Empfänger muss dann getrennt werden!) Weiterhin führt der Einsatz eines Externen BECs zur thermischen Entlastung des Reglers.
Über entsprechende Verkabelungen ist es auch möglich nur die Servos mit einem externen BEC zu betreiben und den Empfänger weiterhin vom internen BEC des Reglers zu versorgen. Das kann interessant sein, wenn man mit unterschiedlichen Spannungen arbeiten möchte. Beispielsweise kann man den Empfänger mit sechs Volt vom Regler speisen, ein Hoch-Volt-taugliches Servo aber mit 7,4 Volt vom externen BEC versorgen.


Beeftubes

Beeftubes sind Achsgewichte, die bei Crawlern in den Starrachsen verbaut werden. Diese Metallgewichte haben die Form eines dickwandigen Rohres. Die Beeftubes werden passgenau in den Achsgehäusen verbaut. Die Antriebswellen laufen dann im Inneren dieser Gewichte. Dadurch wird der Schwerpunkt des Fahrzeuges nach unten verschoben und das zusätzliche Gewicht sorgt für eine bessere Traktion der Reifen. Weiterhin kann durch die Beeftubes eine Verstärkung der Achsgehäuse erreicht werden.


Bereifung


Bevel-Gear

Bevel-Gear ist die englische Bezeichnung für Tellerrad.


Blattfeder


Blitzschutz

Beim Einstecken von Stromverbindungen an denen einseitig eine höhere Spannungen (ab etwa 20 bis 25 Volt) anliegt kann ein Blitz entstehen. Dies ist vor allem der der Fall, wenn man einen Fahrakku an einen Regler anschließt. Dann werden in den ersten Sekundenbruchteilen die Kondensatoren des Regler geladen, was zu einem Stromfluss führt, der schon vor dem Berühren der Kontakte zu einem kleinen Funken führt. Das plötzliche Laden der Kondensatoren kann bei diesen zu beschleunigter Alterung führen. Außerdem kann dieser Funke die oft mit Gold beschichtete Oberfläche der Stecker beschädigen. Einen Schutz gegen solche Blitze kann man erreichen, indem man die Kondensatoren über einen Vorwiderstand lädt. Das kann entweder über einen separaten parallelen Stromkreis mit eingebautem Widerstand erfolgen oder über einen Antiblitz-Stecker, der diese Funktion dann in einem Bauteil und ohne zusätzliche Verkabelung übernimmt.


Bodenfreiheit

Die Bodenfreiheit bezeichnet beim stehenden Fahrzeug den Abstand zwischen dem Untergrund und dem tiefsten Punkt der Achsen oder des Chassis. Eine hohe Bodenfreiheit erleichtert das Überwinden von Hindernissen, wie es beispielsweise bei Offroadern oder Crawlern gewünscht wird.
Jedoch führt eine hohe Bodenfreiheit auch zu einem hohen Fahrzeugschwerpunkt. Dieser wirkt sich negativ auf das Fahrverhalten in Kurven aus und erhöht die Gefahr des Umkippens in starker Schräglage oder an extremen Steigungen oder Gefällen.


Brushed (Modell)


Brushed (Motor)


Brushless (Modell)


Brushless (Motor)


BTA – Behind-the-Axle (Lenkung)

Bei Modellfahrzeugen mit einer starren Vorderachse sind die beiden Achsschenkel in der Regel mit einem vor der Achse liegenden Verbindungsgestänge miteinander gekoppelt. Bei einer BTA-Lenkung befindet sich dieses Gestänge jedoch hinter der der Achse. Um nicht mit der nach hinten verlaufenden Antriebswelle zu kollidieren sind diese Konstruktionen oft mehrteilig ausgelegt und somit in der Regel aufwändiger als vor der Achse liegende Gestänge.
Mit einer BTA-Lenkung wird die Geländegängigkeit verbessert, das Lenkgestänge besser vor Beschädigungen geschützt und eine originalgetreuere Optik erreicht.


Bürstenlos (Motor)


Bürstenmotor


Buggy

Buggies sind RC-Cars für den leichten Offroad-Einsatz. Sie weisen einen niedrigen Schwerpunkt und eine relativ geringe Bodenfreiheit auf. Dadurch haben sie auf entsprechenden Rennstrecken sehr gute Fahreigenschaften. Sie werden in verschiedenen Wettbewerbsklassen mit Allradantrieb in den Maßstäben 1:8 und 1:10 sowie mit Hinterradantrieb (nur 1:10) gefahren.


Bumper

Bumper ist die englische Bezeichnung für Stoßstange oder Stoßfänger. Bei RC-Fahrzeugen wird dieser Begriff auch häufig im Zusammenhang als Front-Bumper (vordere Stoßstange) oder Rear- beziehungsweise Heck-Bumper (hintere Stoßstange) verwendet.
Da bei RC-Autos vor allem die vorderen Stoßfänger insbesondere beim Bashen oftmals stark beansprucht werden, gibt es hier für viele Modelle einen großen Markt an Ersatz- oder Tuningteilen von verschiedenen Herstellern.


 

(Visited 86 times, 1 visits today)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.