Modellbau-Begriffe: Z

Zahnrad Zahnriemen
Zellendrift Zentraldifferential
Zöllig Zoll (Einfuhrabgabe)
Zoll (Maßeinheit)

Zellendrift

Unter Zellendrift versteht man auftretende Spannungsunterschiede zwischen den einzelnen Zellen eines Akkus. Diese Spannungsunterschiede entstehen, wenn die einzelnen Zellen aufgrund ungenügender Qualität, mangelhafter Auswahl beziehungsweise Selektion bei der Zusammenstellung zum Akkupack, oder einfach durch Alterung signifikant voneinander abweichende Speicherkapazitäten aufweisen. Bei der Entladung wird den einzelnen Zellen die jeweils gleiche Energiemenge entnommen. Die danach vorhandenen Restladungen und somit auch die Zellspannungen unterscheiden sich dann aber von Zelle zu Zelle. Ausgeglichen wird dies durch das Ausbalancieren mit einem geeigneten Ladegerät oder mit einem separaten Balancer. Über das Balancerkabel kann jede Zelle einzeln geladen oder entladen werden, bis die Spannungsunterschiede zwischen den verschiedenen Zellen ausgeglichen sind.
Problematisch kann die Zellendrift vor allem bei der LiPo-Akkus im Zusammenhang mit der Spannungsüberwachung durch Fahrtenregler werden. Diese messen und überwachen in der Regel nur die Gesamtspannung des Akkus und verfügen nicht über eine Einzelzellenüberwachung. Wenn der gesamte Akku die Spannungsgrenze zur Abschaltung oder Abregelung erreicht kann das bei hoher Zellendrift bedeuten, dass einzelne Zellen bereits eine deutliche Unterspannung haben und entsprechend tiefenladen sind. Die Gesamtspannung des Akkupacks wird jedoch durch die noch höhere Spannung der anderen Zellen ausgeglichen, so dass der Zustand der zu tief entladenen Zellen nicht vom Regler erkannt werden kann.


Zentraldifferential

Ein Zentraldifferential ist ein Ausgleichsgetriebe, das bei einem Modell mit Allradantrieb die Motorkraft auf die Vorderachse und die Hinterachse verteilt. Anders als bei echten Fahrzeugen, wird im Modellbau oft kein Zentraldifferential verbaut.
Dies ist möglich, da die Drehzahlunterschiede zwischen Vorder- und Hinterachse in der Regel nicht sehr groß sind. Außerdem kann es bei leistungsstarken Modellautos durchaus vorkommen, dass die Vorderräder bei Vollgas angehoben (Wheelie) oder zumindest deutlich entlastet werden. Bei dem Einsatz eines Differentialgetriebes würde dann das Drehmoment des Motors ungünstig an die frei drehende Vorderachse geleitet. Die Hinterachse hätte zwar Grip, würde dann aber keine oder nur sehr wenig Antriebsleistung vom Motor bekommen. Insgesamt wäre der Vortrieb daher schlechter.


Zoll (Einfuhrabgabe)

Zoll ist eine Abgabe, die bei der Einfuhr von Waren nach Deutschland, erhoben werden kann. Innerhalb der EU wird in der Regel kein Zoll erhoben. Bei Einfuhren aus Drittländern (wie beispielsweise der Schweiz, den USA oder auch  Fernostländern, wie Hong Kong, China oder Süd-Korea) wird bei Überschreitung des Freibetrages von derzeit 150 € Gesamtwert Zoll erhoben.
Der Gesamtwert ist dabei der tatsächlich bezahlte Betrag. Dieser besteht aus dem Warenwert und gegebenenfalls ausgewiesenen Transportkosten wie Porto und Verpackung. Gibt es mehrere Sendungen, die an einem Kalendertag von einem Absender an einen Empfänger versendet werden, so können diese gemeinsam als eine Sendung betrachtet werden und entsprechend Zollpflichtig werden, auch wenn die einzelnen Sendungen jeweils unter dem Freibetrag liegen.
Je nach Warengruppe und Verwendung kann der Zoll verschieden hoch ausfallen.
Nicht zu verwechseln ist der Zoll mit der Einfuhrumsatzsteuer.
Infos zu Zoll, Steuer und Versandzeiten aus Fernost
Infos zu Zoll, Steuer und Versandzeiten aus den USA


Zoll (Maßeinheit)

Zoll (oder auch Inch) ist eine Maßeinheit aus dem angloamerikanischen Maßsystem. Ein Zoll entspricht 25,4 mm. Insbesondere bei den Größenangaben für Reifen und Felgen wird es auch im Modellbau noch als Standard verwendet.


 

(Visited 38 times, 1 visits today)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.